DEUTSCH

Salónik – Kulturelle Erfrischungen ist ein Projekt von Zuzana Duchová und Zuzana Ivašková aus der Initiative Local Act. Ziel ist die kulturelle Umnutzung eines Wartesalons, der in den Neunzigern im Hauptbahnhof von Bratislava für das Staatsoberhaupt eingerichtet, bisher aber nur bei einigen wenigen Anlässen genutzt wurde. Dieser einzigartige Raum ist sowohl vom Bahnsteig als auch von der Straßenseite zugänglich und stellt ein verstecktes architektonisches Kleinod im Ensemble des Hauptbahnhofs dar. Letzterer soll in naher Zukunft einem Umbau unterzogen werden, weshalb das Projekt der Entwicklung eines einzigartigen, temporären Kulturorts an diesem vielschichtigen Verkehrsknotenpunkt zusätzlich an Bedeutung gewinnt. Das regelmäßige künstlerische Programm richtet sich sowohl an die Kunstszene als auch an Passanten und orientiert sich am lateinischen Wort colere, das für kultivieren, anbauen und bewohnen steht.

Darüber hinaus wollen wir auf die frühere symbolische Bedeutung und den Status der Eisenbahn hinweisen, die heute weitgehend verloren gegangen scheinen. In der Slowakei gibt es bereits mehrere Initiativen, die ähnliche Ansätze verfolgen, etwa Stanica Žilina – Záriečie in Žilina,  Banská St a nica Contemporary in Banská Štiavnica oder Nástupište 1-12 in Topoľčany.

Salónik (Slowakisch für “Kleiner Salon”) wurde in September 2014 eröffnet. In den Plänen für den bevorstehenden Umbau des Bahnhofs wurde der Wartesalon nicht berücksichtigt. Er kann daher als eine Art “kulturelle Brache” im Sinne der temporären Raumkonzepte zur Stadtnutzung von Haydn und Temel gesehen werden. (1)

Teilnehmende Künstler:
Ján Triaška (Visueller Künstler)
Andrej Jaroš (Kurator)
Tomáš Halász (Fotograf)
Mária Čorejová (Visuelle Künstlerin)
Peter Liška (Designer)
Miro Tóth (Musiker, Komponist)
Marek Tokoš (Musiker)
Dalibor Kocián (Stroon) (Musiker)
René Sahi Rashid (Hair Designerin)
Martin Škabraha (Dramatiker, Philosoph)
Bohdan Smieška (Aktivist, Local Act)
Juraj Rizman (Aktivist, Greenpeace)
Andrea Froncová (Aktivist, Bratislavské regionálne ochranárske združenie)
Palo Čejka (Visueller Künstler, DJ)
Mária Štraneková (Fashion Designerin)
Rasťo Procházka (Fotograf)
Ľubica Segečová (Designerin)
Christopher McKey (Dramatiker)
Laco Oravec (Aktivist)
Elena Gallová Kriglerová (Soziologin)
Jürgen Rendl (Urban Activist)
Pavol Široký (Aktivist)
Martin Derner (Visueller Künstler)
Lenka Černáková (Projekt Mamagerin)
Lucia Mandincová (Fotografin)
Caroline Ertl (Designerin)
Michelle Kraemer (Designerin)
Martin Leitner (Designer)
Izabella Petrut (Designerin)
Eva Tesarik (Designerin)
Heike Wanner (Designerin)
Kamilla Wróbel (Designerin)
Tatiana Warenichová (Designerin)
Jonatán Pastirčák (Musiker)
Robo Kolář (Musiker)
Ľubo Burgr (Schauspieler)
Inge Hrubaničová (Schauspielerin)
Vlado Zboroň (Schauspieler)
Denisa Vološčuková (Performerin)
Ľubica Drangová (Performerin)
Daniela Krajčová (Visuelle Künstlerin)
Ján Kralovič (Kurator)
Benjamín Brádňanský (Architekt)
Jakub Kopec (Architekt)
Martin Uhrík (Architekt)
Imro Vaško (Architekt)

TEAM

Zuzana Duchová – Kuratorin und Initiatorin
Zuzana Ivašková – Managerin und Beobachterin
Matej Benčík – Assistent
Ján Pernecký – Enterpreneur
Jano Šebík – Liebling

prezidentskysalonik@gmail.com

(1) Florian Haydn, Robert Temel: Temporäre Räume. Konzepte zur Stadtnutzung. Birkhäuser, Basel 2006

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s